Batterieleasing oder Kauf ?

Für welches System man sich entscheidet hängt in erster Linie auch davon ab, für welches Fahrzeug man sich entscheidet bzw. umgekehrt. Man sollte sich vor dem Kauf überlegen, welches Risiko man gewillt ist einzugehen, denn die Batterie ist der größte Schwachpunkt an einem Elektrofahrzeug. Man hat heute noch zu wenige Erfahrungswerte, um die Haltbarkeit der Batterien beurteilen zu können und man kann auch noch nicht absehen, wie groß der Wertverlust bei einem Elektrofahrzeug sein wird, bei welchem die Batterie ihren Zenith übeschritten hat. Dieser Punkt hängen nicht zuletzt auch davon ab, wie stark sich Elektrofahrzeuge am Markt durchsetzen, denn je mahr Batterien produziert werden, umso günstiger werden diese. Heute kann man so eine Batterie mit 6000 bis 10000 € beziffern, diese Preise werden in Zukunft vermutlich fallen, sicher sagen kann das aber noch keiner. Daher hadern auch noch viele mit dem Kauf von Elektrofahrzeugen, man will abwarten, wie die Entwicklung weiter geht, nur wenn niemand sich für Elektomobilität entscheidet, wird dann weiter entwickelt ?

Ich halte aus heutiger Sicht das Batterieleasing für die sicherere Alternative. Geht die Batterie kaputt bekommt man eine neue, die Bank als Eigentümer der Batterie übernimmt dafür die Kosten. Kauft man hingegen die Batterie, trägt der Fahrzeugbeitzer das Risiko. Zwar geben die meisten Hersteller eine Garantie von mindestens 5 Jahren auf die Batterie, doch was ist danach ? Kann man ein Fahrzeug mit einer alten Batterie denn dann überhaupt noch verkaufen ?

Zudem senkt das Batterieleasing den Preis des Fahrzeugs. Sicher muss man die Kosten für die monatliche Miete natürlich mit einbeziehen. Bei 1000 km im Monat liegt man von den Kosten für Energie (Batterie und Strom) heute in etwa auf dem Niveau eines vergleichbaren Dieselfahrzeugs.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Batterieleasing oder Kauf ?

  1. Ich bleibe dabei, dass der ZOE bei meinen annähernd 30.000km im Jahr deutlich günstiger ist, als ein Clio!!! Und nachdem ich derzeit ausschließlich umsonst lade, erst recht! 😉

  2. admin sagt:

    Klar, je höher die Laufleistung, umso eher rechnet sich der Stromer, zumal bei höherer Laufleistung die Kosten für den Akku pro Kilometer günstiger werden.
    Leider hat nicht jeder so ein Stromsäulen-Schlaraffenland vor der Tür, daher rechne ich diese Einsparungsmöglichkeit nicht grundsätzlich mit ein. Außerdem, wer weiß, wie lange das noch angeboten wird… ?
    Der Zoe verliert auch nur gegenüber einem Clio Diesel und da gerade mal 1,45 €. Der Clio als Benziner ist teurer, da die Kosten pro Liter höher sind und der Benziner mehr verbraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.