ZOE-Ärgernis – Die Online Services

Es liest sich schön, wenn man den Katalog für Zoe durchblättert und auf die Vorteile der Online-Services stößt. Als alter Standheizungsfan hat es bei mir geradezu Begeisterung ausgelöst, als ich gelesen habe, dass man bei Zoe (wie auch beim E-Smart) die Heizung des Fahrzeugs aus der Ferne starten kann, damit das Fahrzeug, Sommer wie Winter, bei Fahrtantritt die gewünschte Wohfühl-Temperatur hat. Diese Option war für mich ein wichtiger Bestandteil bei der Wahl des Fahrzeugs und ein Argument für die Ausstattungsvariante Intens, bei der das My Z.E. Interactivepaket für 3 Jahre inklusiv ist. Neben dem Heizungsstart kann man darüber auch den Status des Fahrzeugs abrufen, wobei dafür auch das deutlich günstigere My Z.E. Connect Paket ausreichen würde (25€ statt 89€/Jahr). Ich konnte es kaum abwarten, mein Fahrzeug bei den Renault Online-Services zu registrieren um in den Genuss der Standheizung zu kommen. Nach den Schwierigkeiten bei der Registrierung, hätte ich mich schon fast denken können, was mich da erwartet, doch die Hoffnung stribt bekanntermaßen zuletzt.

Alles nur nicht zuverlässig

Wer glaubt, mit My Z.E. Interaktive einen bequemen brauchbaren Service erhält, der irrt. Status des ServiceFür 89€ im Jahr kann man ja auch wirklich keinen funktionierenden Dienst erwarten. Nachdem ich endlich erfolgreich registriert war, habe ich umgehend versucht, die Heizung in meinem im Hof stehenden Fahrzeug per Smartphone App zu starten, mit Erfolg. Laut der Beschreibung des Service reicht es dabei aus, das der Akku des Fahrzeugs zu 45% geladen sein muss, an die Stromversorgung, so wie beim Komfort Timer, muss Zoe angeblich nicht angeschlossen sein. Bei meinem ersten Versuch im Hof, war Zoe am Netz. Der nächste Versuch führt mich zum Parkplatz unseres Baumarktes. An der Kasse stehend aktiviere ich die Heizung und als ich am Fahrzeug ankomme, bemerke ich, das sich nichts tut, die Wärmepume schweigt. Über die Keycard des Fahrzeugs lässt sich die Heizung hingegen problemlos starten. Nach zahlreichen Fehlversuchen glückt es mir dann tatsächlich an einem vereisten Morgen, nach einem Nachtdienst, die Heizung per App zu starten, ohne dass das Auto am Strom hängt. Da ein Durchlauf nicht ausreicht, um die Scheiben eisfrei zu bekommen, habe ich einen zweiten Durchlauf mit Erfolg gestartet, das war dann aber bis heute das letzte Mal, das es mir geglückt ist, die Heizung per App zu starten, ohne daß das Fahrzeug dabei geladen wird. Genervt von dieser Tatsache, melde ich das Problem an den Renault Dialog. Am nächsten Tag werde ich zurück gerufen. Ich schildere mein Problem erneut und man teilt mir mit, dass man sich erst erkundigen müsse, seit dem keine Nachricht von Renault.

Unvernetzte Services

Zoe StatusIch lade mein Fahrzeug meist an einer benachbarten Ladesäule mit kostenlosem Strom aus regenerativen Energien. Die Ladeweile vertreibe ich mir dabei zu Hause und warte ab, bis ich per E-Mail über das Ende der Ladung informiert werde. Am 16.01.2014 bleibt diese Meldung aus ein Blick ins Online-Portal zeigt, dass mein Fahrzeug nicht verbunden sei. Ich laufe also die 500m zur Ladesäule und finde dort eine fertig geladenne Zoe vor. Als EDV’ler weiß ich, dass Serverausfälle vorkommen und beschließe, den nächsten Tag abzuwarten, doch auch am nächsten Tag gleichen sich die Server der Z.E.-Services nicht mehr mit meinem Fahrzeug ab. Ich vermute zunächst ein Problem mit meinem Auto, da auch der Netzstatus mit nicht verbunden angegeben wirdunvernetzt und kontaktiere den Renault Dialog per E-Mail. Wie ich später erfahre ist mein Name dort mittlerweile bestens bekannt…nun ja, ich erwarte für mein Geld halt auch, dass mein Fahrzeug so funktioniert, wie es soll. Im Forum von Goinglelectric lese ich, dass ich nicht der Einzige betroffene bin und entschließe mich bei Renault anzurufen, da das Problem mittlerweile seit 4 Tagen besteht. Die freundliche Dame vom Dialog teilt mir mit, dass man noch nichts von einem Serverausfall gehört habe und sie die Sache weitergeben würde. Zwei Minuten später ruft mich dann ein Sachbearbeiter zurück, der mitbekommen hat, das ich im Forum aktiv bin und daher die „Reißleine“ ziehen muss, denn es gehen in kürzester Zeit Anrufe und Meldungen aus dem Forum, die Störung betreffend, ein. Er erklärt mir, dass man um die Störung wisse und um eine Lösung bemüht sei, aber von Deutschland aus den Fehler auch nur weitergeben könne. Ich spreche den Herren auf das Problem mit der Heizung an und erhalte auch da eine Antwort, welche aber nicht wirklich als zufriedenstellend bezeichnet werden kann. Angeblich würde das Fahrzeug nach einiger Zeit in den Ruhezustand gehen und dann nicht mehr mit den Servern kommunizieren. Ein Versuch direkt nach dem Abstellen das Fahrzeugs hat allerdings gezeigt, dass dies nicht der Grund sein kann. Auch in diesem Punkt scheint man um das Problem zu wissen, wann es dafür eine Lösung gibt, steht aber noch in den Sternen. Mittlerweile habe ich das Problem meinem betreuenden Autohaus kommuniziert und warte auf Antwort. Weshalb man bei Renault nicht in der Lage ist, Kunden auf der Startseite des Onlineportals nicht über die Störung der Services zu informieren, konnte mir der Renault Dialog auch nicht beantworten – von Service kann bei den Online-Services von Renault auf jeden Fall nicht die Rede sein und wer das Paket nicht inklusiv hat, für den lohnt derzeit der Mehrpreis keines Falls.

Es könnte so bequem sein doch hier ist der Kunde Beta-Tester

Vernetzte Services sind in unserer multimedialen interaktiven Gesellschaft durchaus ein Verkaufsargument, nur sollten diese auch zuverlässig funktionieren. Auch die Hersteller anderer Marken werben mit der Vorkonditionierung des Innenraums und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Daimlerkonzern die Blöße gibt, einen nicht funktionierenden Service anzubieten. Man kommt sich als Kunde bei Renault vor, wie ein Beta-Tester. Wie wäre es mit einer Funktion, die einem wenigstens die Rückmeldung gibt, ob der Befehl vom Fahrzeug empfangen wurde ? Sogar die Fernbedienung meiner Eberspächer Standheizung gibt mir diese Rückmeldung und ich kann die Heizung aus einer Entfernung von bis zu 1km starten. Liebe Renault-Programmierer, es gibt noch viel zu tun !

Dieser Beitrag wurde unter Elektrisch mobil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu ZOE-Ärgernis – Die Online Services

  1. Dirk Asmus sagt:

    Hallo, selbiges Problem mit der Klimatisierung des Innenraumes hatte ich ebenfalls. Mein ZE Händler vor Ort konnte mir dabei auch nicht weiterhelfen und empfahl mit die Renault Hotlein anzurufen. Die Dame am Telefon nahm meine Daten auf und nach 30 min. hatte ich einen Rückruf.
    Folgende Dinge müssen beachtet werden damit die App funktioniert.
    – Akku zustand min. 45 % oder mehr
    – Ladegerät angeschlossen
    – Eco Modus aus (Ganz wichtig)
    – keinen Ladetimmer eingeschaltet
    – und die Zoe darf nicht „schaffen“, was nach 2 Stunden ohne Nutzung passiert.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen

    • admin sagt:

      Laut der Produktbeschreibung ist das aber anders, denn wir reden hier nicht vom Komfort-Timer. Der Start über das Webportal ist gleichzusetzen mit dem Start der Heizung über die Keycard, d.h. einzige Voraussetzung ist die, dass der Akku zu 45% geladen sein muss (siehe Bild)
      Das Ladegerät muss definitiv nicht angeschlossen sein, am vergangenen Freitag konnte ich die Heizung erfolgreich 3 Mal über Webportal und App starten, OHNE dass das Fahrzeug am Strom hing.
      Das mit dem Schlafen kann ich dabei nicht als Ausrede akzeptieren, denn dann brauche ich diesen Service nicht. Was bringt es mir, wenn ich das Auto erst wecken muss, um dann per App die Heizung zu starten? Wann braucht man die Vorheizung denn ? Ja wohl dann, wenn das Auto über Nacht zugefroren ist und dafür braucht es mehr als 2h. Bei einem normalen Verbrenner mit Standheizung funktioniert das doch auch, also sollte ein vernetztes Fahrzeug wie Zoe das auch hinbekommen, zumal man dafür 89€/Jahr zahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.